Über uns: Das Projekt

„Unternehmen Berufsanerkennung“ (UBA)

Wir wollen Ihnen zeigen, wie Berufsanerkennung zur Fachkräftesicherung beitragen kann.

Als Projekt „Unternehmen Berufsanerkennung“ betrachten wir die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse aus der betrieblichen Perspektive. Die Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen ist Voraussetzung für die Einreise als internationale Fachkraft und damit ein zentrales Instrument bei der Gewinnung von internationalen Fachkräften. Es kann aber auch dazu dienen, bereits angestellte Mitarbeitende zu qualifizieren und sie langfristig an das Unternehmen zu binden. Seit 2016 vermittelt unser Projekt interessierten Unternehmen diesen Zusammenhang und gibt konkrete Hilfestellung für die Umsetzungspraxis.

Wir bei UBA verstehen uns als Ansprechpartner*innen und Wegweiser*innen für Arbeitgeber*innen, die neben einem Informationsbedarf zum Thema Anerkennung auch damit zusammenhängende Fragen zur Einreise/Beschäftigung internationalen Fachkräfte aus Drittstaaten haben. Informationen rund um die Fragen der Betriebe versuchen wir in Kooperation mit unseren Netzwerkpartner*innen verständlich aufzubereiten. Dabei verstehen wir uns als Bindeglied und Prozessbegleiter*innen zwischen vielfältigen Akteuren im Fachkräfteeinwanderungsprozess. Mit unserer Projektarbeit stärken wir eine erfolgreiche Fachkräfteeinwanderung, z.B. indem wir komplexe Ablaufprozesse transparent, nachvollziehbar und in der Sprache der Betriebe darstellen, gute Beispiele aus der Praxis aufzeigen und konkrete Unterstützungsangebote für die Betriebe bereitstellen. So tragen wir dazu bei, dass sich Berufsanerkennung als nachhaltiges Instrument im Prozess der Fachkräfteeinwanderung noch stärker etablieren kann und von den Betrieben aktiv genutzt wird.

„Unternehmen Berufsanerkennung“ –   das sind zwei Projekte unter einer Dachmarke. Eines davon ist im Handwerk angesiedelt, das andere ist im IHK-Netzwerk verwurzelt. Die beiden Projekte stellen jeweils spezifische Angebote für Handwerks- und IHK-Betriebe bereit. IHK-Unternehmen unterstützt das Team UBA:IHK, Handwerksunternehmen werden von UBA:HWK betreut.

Initiiert wurde das Projekt „Unternehmen Berufsanerkennung“ vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH). Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Zwei Projekte unter einer Dachmarke

Angebot für das IHK-Netzwerk & IHK-Betriebe

UBA:IHK bietet Ihnen Orientierung bei allen Fragen rund um die Einstellung und Beschäftigung von ausländischen Fachkräften. Zusätzlich fördern wir den Erfahrungsaustausch, indem wir Sie – als Unternehmen aus dem IHK-Bereich – mit anderen Unternehmen und Ihren zuständigen Beratenden in den IHKs vernetzen. Dafür wurde die UBA-Website sukzessive zu einer Dialog- und Wissensplattform ausgebaut und ist nun Ihre Anlaufstelle bei allen Fragen zur Fachkräftesicherung. Hier gibt es den Service der schnellen Antwort auf individuelle Fragen. Ergänzt wird das digitale Fragetool durch die folgenden Angebote:

  • UBAconnect, ein Service für Unternehmen, bei dem interessierte Qualifizierungsbetriebe mit internationalen Fachkräften für die sogenannte Anpassungsqualifizierung zusammengebracht werden. Die Unternehmen begleiten Fachkräfte auf dem Weg zur vollen Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikationen und gewinnen so neue Beschäftigte
  • das Arbeitgebersiegel „Wir fördern Anerkennung“, das Betriebe auszeichnet, die mit besonderem Engagement Mitarbeitende im Verfahren der Berufsanerkennung unterstützen
  • ein umfangreiches Fragen-und-Antworten-Wiki mit breit gefächerten Informationen und qualifizierten Verweisen zu Themen wie bspw. dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz, finanziellen Fördermöglichkeiten für Unternehmen, Anpassungsqualifizierung oder betriebliche Integration
  • Best-Practice-Beispiele und anschauliche, praxisnahe Infos und Tipps in verschiedenen Formaten (Print, Digital, Video, Social Media und Newsletter)
  • Unterstützungsangebote in Form von Checklisten, Leitfäden und Infografiken
  • regionale Veranstaltungen für Unternehmen in Kooperation mit IHKs
  • regelmäßige Austauschformate für die Verantwortlichen in den IHKs

Das Projektteam in Berlin betreut die IHK-Unternehmen, die als Siegelträger ausgezeichnet wurden, und UBAconnect innerhalb der IHK-Organisation. Es trägt außerdem die strategische Verantwortung für UBAconnect, das Arbeitgebersiegel, die gemeinsame Website, den Newsletter und die Social-Media Kommunikation.

Mehr Informationen zu Ihren Ansprechpersonen im IHK-Bereich finden Sie hier!

Angebot für das Handwerk & Handwerksbetriebe

Gemeinsam mit unseren Partner-Handwerkskammern Berlin, für München und Oberbayern sowie der Handwerkskammer Region Stuttgart stellen wir im Bereich der beruflichen Anerkennung die Bedürfnisse der Handwerksbetriebe in den Mittelpunkt. Mit dem Einsatz von Betriebslots*innen an den Kammern vor Ort fördern wir die regionale Anerkennungspraxis. Für Handwerksbetriebe und Handwerksorganisation ist unser Projektteam in Düsseldorf erster Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Berufsanerkennung sowie zum Arbeitgebersiegel „Wir fördern Anerkennung“ und UBAconnect für das Handwerk. In diesem Zusammenhang betreuen wir die Siegelträger*innen aus dem Handwerk und stellen die UBAconnect-Datenbank als Service für Handwerksbetriebe und Handwerkskammern zur Verfügung.

Darüber hinaus:

  • produzieren wir vielfältige Best-Practice Filme und Erklärfilme rund um die Themen Berufsanerkennung und Anpassungsqualifizierung
  • unterstützen wir die Handwerksbetriebe beim Thema „Anpassungsqualifizierung“ mithilfe des Leitfadens Anpassungsqualifizierung sowie unseres Werkzeugkastens zur Berufsanerkennung
  • entwickeln wir Informations- und Unterstützungsmaterialien zu aktuellen Themen
  • stellen wir digitale Lernformate für Handwerksbetriebe zur Verfügung
  • bieten wir das Forum „Berufsanerkennung und Anpassungsqualifizierung“ zum Austausch und Wissenstransfer innerhalb der Anerkennungs-Community im Handwerk sowie informelle Austauschformate wie den „UBA Stammtisch“ für Anerkennungsberatende der Handwerkskammern an
  • veranstalten wir Multiplikatorenschulungen, um auch regionale Akteur*innen für die Bedarfe der Handwerksbetriebe zu sensibilisieren
  • bieten wir diverse andere Informationsformate an, die über unser „Offenes Netzwerk Handwerk“ allen interessierten Akteur*innen im Handwerk zugänglich gemacht werden.

Mehr Informationen zu den Ansprechpartner*innen im Handwerk finden Sie hier!