Fragen & Antworten

Wo und wie kann meine ausländische Fachkraft ihre Sprachkenntnisse erweitern/erwerben?

Grundsätzlich können ausländische Fachkräfte sowohl im Betrieb als auch außerhalb des Betriebes ihre Deutsch-Sprachkenntnisse trainieren. Sie können einen Fokus auf Deutsch allgemein oder Deutsch im Berufskontext setzen.

Zu den Möglichkeiten, die Deutschkenntnisse im Betrieb zu trainieren – z.B. indem Mitarbeitende zu Sprachmentor/innen ausgebildet werden – informiert die Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch des IQ-Netzwerks.

Die Möglichkeiten, Deutschkenntnisse außerhalb des Betriebes zu erwerben bzw. zu erweitern, sind vielfältig. In Deutschland bieten diverse Bildungsträger Sprachkurse für Deutsch an. Dazu zählen beispielsweise die (teilweise kostenlosen) Angebote des Deutschen Volkshochschulverbands, des Goethe Instituts und der Deutschen Welle. Über den Kursnet-Finder der Bundesagentur für Arbeit können Ihre Mitarbeiter*innen Angebote in ihrer Nähe finden. Zudem können Sprachkenntnisse in einem sogenannten Integrationskurs und/oder einem Berufssprachkurs ausgebaut werden – beides einheitlich geregelte Programme des Bundes.

Folgende Optionen zum Sprachkenntniserwerb außerhalb des Betriebes gibt es:

  • Selbsteinschätzung
    Zu Beginn eines Sprachkurses steht die Selbsteinschätzung des Sprachniveaus. Ein kostenloser Test zur Selbsteinschätzung auf Basis des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) findet sich z.B. auf der Website des Goethe Instituts.

  • Deutschkurse allgemein
    Die Deutschkurse, die sich über das Kursnet der Bundesagentur für Arbeit finden lassen, haben in der Regel einen Berufsbezug und werden auf unterschiedlichen Niveaustufen angeboten. Sie finden in Voll- oder Teilzeit statt und werden u.a. auch als Online-Format angeboten.

  • Integrationskurse
    Die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten Integrationskurse richten sich an Zuwanderer und an Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive, Geduldete oder Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis. Die Integrationskurse vermitteln Deutschkenntnisse für den Alltag sowie Landeskunde.

  • Berufssprachkurse
    Die Sprachkurse sind für Zugewanderte, EU-Bürger/innen und Deutsche mit Migrationshintergrund. Eine Teilnahme ist grundsätzlich möglich, wenn Ihre Fachkraft entweder den Integrationskurs abgeschlossen oder das Sprachniveau B1 erreicht hat. Die Entscheidung über eine Teilnahme trifft die Bundesagentur für Arbeit bzw. das zuständige Jobcenter. Ziel des Kurses ist es, sich auf die sprachlichen Anforderungen im deutschen Berufsalltag vorzubereiten.
     

Hinweis: Neben den Erwartungen, die Ihr Betrieb an die Sprachkenntnisse der Mitarbeiter*innen stellt, sind teils auch rechtliche Anforderungen zu beachten: Für die Erteilung eines Einreise-Visums für ausländische Fachkräfte aus Drittstaaten werden sogenannte „ausreichende Sprachkenntnisse“ vorausgesetzt. Das entspricht in der Regel mindestens dem Niveau A2 oder B1 des Allgemeinen Europäischen Referenzrahmens. Als Beleg deutscher Sprachkenntnisse können nur Sprachzertifikate anerkannt werden, die auf einer standardisierten Sprachprüfung basieren (z.B. Goethe-Institut e.V., telc GmbH).