Fragen & Antworten

Wer unterstützt bei der Planung und Durchführung einer Anpassungsqualifizierung?

Die zuständigen Kammern vor Ort oder auch die Anlaufstellen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ unterstützen bei der Planung der Anpassungsqualifizierung. So erarbeiten die Berater*innen anhand des Anerkennungsbescheids einen Qualifizierungsplan, den der/die Anerkennungssuchende absolvieren muss, um im Anschluss im Rahmen eines Folgeantrags die volle Gleichwertigkeit des Abschlusses bescheinigt zu bekommen. Die Beratungsstellen können auch dabei unterstützen, einen passenden Betrieb / ein passendes Unternehmen bzw. ein Nachqualifizierungsangebot zu finden.

Welche Stelle in Ihrem Fall für die Anerkennung zuständig ist bzw. welche Beratungsangebote Sie nutzen können, erfahren Sie im „Anerkennungs-Finder“ auf dem Portal „Anerkennung in Deutschland“. Die Beratungsstellen helfen ihnen beim Anerkennungsantrag, aber auch bei allen Fragen rund um die Anpassungsqualifizierung weiter.

Für den betriebspraktischen Teil einer Anpassungsqualifizierung in einem Handwerksbetrieb finden Sie bei den Angeboten des Projekts „Unternehmen Berufsanerkennung“ hilfreiche Unterlagen, darunter einen Mustervertrag sowie die Anlagen „Versicherungsschutz“, „Qualifizierungsplan mit Checkliste“, eine Teilnahmebescheinigung und ein Formular zur Dokumentation.