Fragen & Antworten

Wie finde ich passende Weiterbildungen/Karrieremöglichkeiten für meine Fachkraft?

Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) zeigt vielfältige Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung für Fachkräfte auf. Zudem stellen die Industrie- und Handelskammern (IHKs) und ihre Bildungszentren eine Weiterbildungsberatung für Unternehmen und Bildungsinteressierte bereit. Für handwerksspezifische Berufe bietet das Karriereportal Handwerk eine bundesweite Datenbank für Seminare und Lehrgänge im Handwerk an. Am Ende dieses Eintrags finden Sie weiterführende Links zu den entsprechenden Angeboten und Informationsquellen.

Um die passende Weiterbildungsperspektive zu finden, muss zunächst der spezifische Bedarf ermittelt werden. Der „Deutsche Qualifikationsrahmen“ von Bund und Ländern hilft Ihnen beispielsweise, die verschiedenen Bildungsabschlüsse ihrer Fachkräfte einzuordnen. Darauf folgt die Verankerung gezielter Weiterbildungsangebote im Betrieb unter Einbezug der Mitarbeiter*innen.

Tipps, wie Sie von der Bedarfsermittlung bis zur Weiterbildungsumsetzung konkret vorgehen können, bietet das KOFA auf seiner Seite zur betrieblichen Weiterbildung. Zudem finden Sie im Berufenet der Bundesagentur für Arbeit eine Übersicht aller anerkannten Ausbildungsberufe mit Informationen zu möglichen Perspektiven im Aus- und Weiterbildungsbereich.

Je nachdem wo die Fachkraft steht, ergeben sich unterschiedliche Entwicklungsmöglichkeiten, z.B.:

  • Fachkräfte, die ihre Berufsqualifikation im Ausland erworben haben, können Sie fördern, indem Sie diese bei der beruflichen Anerkennung unterstützen. Wie das möglich ist, erfahren Sie hier.

  • Ungelernten Mitarbeiter*innen können Sie eine Nachqualifizierung anbieten. Tipps dazu finden Sie in den Handlungsempfehlungen zur Qualifizierung Ungelernter des Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA).

  • Qualifizierten Fachkräften können Sie wiederum eine Aufstiegsfortbildung oder ein berufsbegleitendes Studium ermöglichen. Hierbei helfen Ihnen die Handlungsempfehlungen zum berufsbegleitenden Studium und zur Aufstiegsfortbildung mit Meister- oder Technikerabschluss des KOFA.