Fragen & Antworten

Welche Dokumente brauche ich für die berufliche Anerkennung?

Für die Gleichwertigkeitsprüfung im Anerkennungsverfahren benötigt die zuständige Stelle vom Antragstellenden einige Unterlagen. Dazu gehören ein Antragsformular sowie relevante Zeugnisse und Nachweise. 

Das Antragsformular für die berufliche Anerkennung:

Bei den meisten Stellen, die für die Anerkennung zuständig sind, erhalten Sie ein spezielles Formular, das Sie ausfüllen, unterschreiben und an die zuständige Stelle schicken müssen. Dieses Formular hat je nach der zuständigen Stelle unterschiedliche Namen. Es kann z. B. „Antrag auf Feststellung der Gleichwertigkeit“ heißen. Das Formular erhalten Sie nach einem Beratungstermin bei der zuständigen Stelle vor Ort oder auf Anfrage per E-Mail. Oft können Sie die Formulare auch auf den Internetseiten der zuständigen Stellen herunterladen. Beispielsweise auf der Website der IHK FOSA, die auch in englischer Sprache verfügbar ist, steht das Antragsformular (nur auf Deutsch) zum Download bereit.

Weitere einzureichende Unterlagen für den Antrag auf Anerkennung:

  • Tabellarische Aufstellung der absolvierten Ausbildungsgänge und der ausgeübten Erwerbstätigkeit (Inhalt und Dauer der Tätigkeit) in deutscher Sprache (Lebenslauf)
  • Original oder beglaubigte Kopie eines Identitätsnachweises (Personalausweis oder Reisepass)
  • Originalzeugnis oder beglaubigte Kopie des im Ausland erworbenen Berufs- bzw. Ausbildungsnachweises mit deutscher Übersetzung (durch öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher oder Übersetzer; siehe auch Dolmetscher‐ und Übersetzerdatenbank: www.justiz‐dolmetscher.de)
  • soweit erforderlich: Nachweise über einschlägige Berufserfahrungen mit deutscher Übersetzung z. B. Arbeitszeugnisse, Arbeitsbücher
  • soweit erforderlich: Nachweise über sonstige Befähigungsnachweise mit deutscher Übersetzung
  • Erklärung, dass bisher kein Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung gestellt wurde (= in der Regel Teil des Antragsformulars)

Weitere Informationen über Inhalt und Praxisanteil der ausländischen Berufsausbildung (z.B. Fächerlisten, Lehrpläne) können für das Verfahren ebenfalls erforderlich werden. Das BQ-Portal bietet Informationen zu mehreren Tausend ausländischen Berufsqualifikationen und wird kontinuierlich ausgebaut.

Tipp: Bei Anträgen aus dem Ausland sollten keine Originalunterlagen, sondern beglaubigte Kopien an die zuständigen Anerkennungsstellen gesendet werden.

Welche Dokumente für das Anerkennungsverfahren erforderlich sind, erfahren Sie auch in diesem Film von Anerkennung in Deutschland:

 

Film:

Anerkennung in Deutschland: Top im Job - auch in Deutschland