Motivation und Ziele der Partnerkammern

Elf Industrie- und Handelskammern und fünf Handwerkskammern haben sich zusammengefunden, um mit vereinten Kräften die Kenntnis, Akzeptanz und Nutzung der beruflichen Anerkennung als betriebliches Instrument zu erhöhen. Hier erfahren Sie warum.

Anführungszeichen

"Wir engagieren uns im Projekt, um die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse als ein Instrument der Fachkräftesicherung und Personalentwicklung bei unseren Mitgliedsunternehmen bekannter zu machen - auf neuen und effektiven Wegen. Gleichzeitig wollen wir so die Akzeptanz und Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt fördern." IHK BERLIN

Anführungszeichen

„In einer internationalen Stadt wie Berlin ist es für das Berliner Handwerk ein klarer Wettbewerbsvorteil, wenn vielfältige Kulturen und Kompetenzen in einem Team gebündelt sind. Die Berufsanerkennung stellt einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Fachkräftesicherung dar, bei dem wir unseren Betrieben gerne zur Seite stehen.“ HWK BERLIN

Anführungszeichen

"Die Region Bonn/Rhein-Sieg ist eine der IQ-Modellregionen. Wir haben schon frühzeitig die Unternehmen in Veranstaltungen über die Anerkennung von Berufen informiert - mit Erfolg. Über das Projekt wollen wir einen weiteren Mehrwert für ihre Mitgliedsunternehmen generieren." IHK BONN/RHEIN-SIEG

Anführungszeichen

"Die IHK Braunschweig unterstützt mit der Teilnahme im Projekt ihre Mitgliedsunternehmen um die Potentiale von Migranten zu erkennen und als wichtigen Baustein zur langfristigen Fachkräftesicherung in ihre Strategien zur Personalgewinnung und -entwicklung einzubinden. Mit unseren Mitgliedern wollen wir die Anerkennung ausländischer Berufe und Qualifikationen nachhaltig erhöhen, erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt vorantreiben sowie die kulturelle und ökonomische Vielfalt in unserer Region fördern." IHK BRAUNSCHWEIG

Anführungszeichen

"Die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse ist eine gute Möglichkeit für Unternehmen, die im Ausland erworbenen Qualifikationen von Beschäftigten, aber auch von Flüchtlingen oder Zuwanderern, zu nutzen. Für viele Unternehmen  ist es schwierig, ausländische Qualifikationen richtig einzuschätzen. Darum möchten wir unsere Unternehmen noch gezielter über die Möglichkeit der Berufsanerkennung informieren." IHK ZU DORTMUND

Hände halten die Erdkugel
Anführungszeichen

Nur gelingende Integration kann eine auch im wirtschaftlichen Sinne hoffnungsvolle Zukunft garantieren. Entscheidende Voraussetzung dafür ist eine rasche und nachhaltige Eingliederung von Migranten und Flüchtlingen in den hiesigen Arbeitsmarkt. Die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse leistet damit einen gewichtigen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses für die heimischen Betriebe. Darüber hinaus ergibt sich so eine entscheidende Chance auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.  IHK DUISBURG - WESEL - KLEVE

Anführungszeichen

"Wir engagieren uns in dem Projekt,  weil wir uns erhoffen, dass gut informierte Unternehmen eher bereit sind, Arbeitskräften mit ausländischen Bildungsabschlüssen eine Chance zu geben, ihre Qualifikationen unter Beweis zu stellen." IHK ZU DÜSSELDORF

Anführungszeichen

"Mit unseren Erfahrungen als Leitkammertätigkeit möchten unsere fachliche und praktische Expertise im Bereich der Anerkennung weiterentwickeln und uns noch stärker engagieren. So wollen wir die KMU des Handwerks stärker für das Thema sensibilisieren und den regional ankommenden Migrant/innen und Flüchtlingen den Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtern." HWK ERFURT

Anführungszeichen

"Wir engagieren uns, um Betriebe in Zukunft noch besser über Anerkennungsverfahren und die damit verbundenen Chancen zu informieren. Viele Migranten verfügen über berufliche Abschlüsse, die sie in ihrem Heimatland erworben haben. Die sich daraus ergebenden Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt werden nach wie vor zu wenig genutzt. Außerdem ist das Anerkennungsgesetz gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen immer noch kaum bekannt. Wir möchten einen Beitrag leisten, damit mehr Betriebe auf die Potentiale von Migranten mit ausländischen Berufsabschlüssen zur Deckung des eigenen Qualifikationsbedarfs aufmerksam werden." IHK HANNOVER

Menschen fügen ein Puzzle zusammen
Anführungszeichen

"Wir möchten den Unternehmen der Region Köln die Berufsanerkennung als Instrument der Fachkräftesicherung näher bringen, damit sie das Potenzial ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ausländischen Berufsabschlüssen erkennen und heben. So leisten wir einen weiteren Beitrag zur Fachkräftesicherung und auch zur Wettbewerbsfähigkeit der Region Köln." IHK KÖLN

Anführungszeichen

Die Integration von Zuwanderern ist eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe, besonders wichtig ist dabei die nachhaltige Eingliederung von Migrantinnen und Migranten in den Arbeitsmarkt. Sie verfügen über Kompetenzen und Fertigkeiten, welche oft ungenutzt bleiben. Die Handwerkskammer der Pfalz leistet hier bestmögliche Unterstützung, um Menschen, die im Ausland einen Berufsabschluss erworben haben, in den Arbeitsmarkt zu integrieren. HWK DER PFALZ

Anführungszeichen

"Deutschland ist eines der wirtschaftsstärksten Länder dieser Welt. Diesen Erfolg verdanken wir insbesondere auch den Mitarbeiter/innen in unseren Unternehmen. Aufgrund der Demografie und aus Gründen der Integration ist es wichtiger denn je, schlummernde Talente in unseren Unternehmen zu fördern. Deshalb ist es wichtig, dass Menschen ihre im Ausland erworbenen beruflichen Abschlüsse in Deutschland anerkannt bekommen. Dies hilft den Menschen und der Wirtschaft." IHK FÜR DIE PFALZ

Anführungszeichen

"Die hohe internationale Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in Baden-Württemberg beruht vor allem auf ihrem qualifizierten Fachpersonal. Die Fachkräftesicherung ist Voraussetzung, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. Das Projekt „Unternehmen Berufsanerkennung“ ist ein wertvolles Instrument zur Unterstützung unserer Mitgliedsunternehmen." IHK REGION STUTTGART

Menschen spielen Domino
Anführungszeichen

"Wir möchten mehr Transparenz über ausländische Berufsqualifikationen schaffen und die Offenheit von Handwerksbetrieben gegenüber ausländischen Fachkräften fördern. Dabei nutzen wir den Austausch und die Vernetzung mit den Projektpartnern, um unsere eigene Arbeit im Anerkennungsbereich effizienter zu machen." HWK SÜDWESTFALEN

Anführungszeichen

"Wir sehen in dem Projekt  „Unternehmen Berufsanerkennung“ eine große Chance, die Mitgliedsunternehmen über das Beratungsangebot zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse und den damit verbundenen Nutzen zu informieren.“, so Max-Martin W. Deinhard, stv. Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt. Gleichzeitig ist das Projekt ein wichtiger Baustein zur Unterstützung der Integration von Flüchtlingen in den regionalen Arbeitsmarkt. IHK WÜRZBURG-SCHWEINFURT