Unternehmerlunch: Mit ausländischen Fachkräften gewinnen

Warum lohnt es sich für Unternehmen, die berufliche Anerkennung von ausländischen Beschäftigten bzw. Bewerber/innen gezielt zu unterstützen? Um diese und andere Fragen ging es bei unserem ersten Unternehmerlunch "Mit ausländischen Fachkräften gewinnen".

Rund 40 Gäste aus Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft fanden sich am 27. Mai 2016 im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Berlin ein, um mit Meike Al-Habash (IHK Berlin), Sofie Geisel (DIHK Service GmbH), Katharina Schumann (HWK Berlin) und Daike Witt (ZDH) über Berufsanerkennung zu diskutieren. Dabei wurde schnell klar: Das Thema "Flüchtlinge integrieren" brennt allen auf den Nägeln und hier – so der allgemeine Tenor – käme vor der formalen Anerkennung erst einmal das praktische Ausprobieren.

Das bestätigte auch Yukiko Elisabeth Kobayashi (Impact DOCK) in ihrem abschließenden Impulsvortrag: Hat sich ein Flüchtling in der betrieblichen Praxis beweisen können, eröffnet ihm die formale Anerkennung eine neue Bleibe- und Berufsperspektive. 

Nicht immer aber folgt die Berufsanerkennung aufs Kennenlernen. Im klassischen Bewerbungsprozess ist es genau umgekehrt: Erst sieht das Unternehmen den Qualifikationsnachweis, dann folgt – vielleicht – ein Kennenlernen. Was aber wenn in den Bewerbungsunterlagen ein ausländisches Zeugnis steckt? Dann wäre ein beigefügter Anerkennungsbescheid eine wertvolle Übersetzungshilfe, die Vertrauen schafft und Offenheit gegenüber Bewerber/innen mit ausländischen Berufsabschlüssen fördert. 

Impressionen der Veranstaltung finden Sie hier.

- - - - - - - - -

Kooperationspartner: IHK Berlin, HWK Berlin, IHK Potsdam

- - - - - - - - -