Kooperation für Berufsanerkennung

Am Freitag, den 3. Juni 2016 besiegelten DIHK, ZDH, BMBF und 16 Kammern ihr gemeinsames Engagement für die berufliche Anerkennung.

Die Möglichkeiten und Chancen der beruflichen Anerkennung auf Unternehmensseite bekannter machen – das ist das erklärte Ziel der Initiatoren und Partner des Projekts "Unternehmen Berufsanerkennung". Am vergangenen Freitag kamen sie im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Berlin zusammen, um die Kooperation zu besiegeln und die Weichen für die künftige Zusammenarbeit zu stellen.

Die Bedeutung des Projekts machten Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen, Dr. Achim Dercks (DIHK) und Dirk Palige (ZDH) im moderierten Triolog deutlich: Berufsanerkennung macht nicht nur Qualifikationen transparent, sondern bietet Unternehmen ein wirkungsvolles Instrument der Mitarbeiterentwicklung und -bindung. Dass dies keine abstrakte Idee, sondern praktische Realität ist, belegten Dr. Sonja König von KIND Hörgeräte GmbH & Co KG und Igor Lamprecht von der GCD Printlayout GmbH mit Beispielen aus der Unternehmenspraxis. Nun gilt es, noch mehr Unternehmen für die Berufsanerkennung zu sensibilisieren. Wie da gelingen kann, diskutierten die Vertreter/innen der 16 Partnerkammern am Nachmittag.

Die Weichen sind also gestellt. Es kann losgehen.

Impressionen der Veranstaltung finden Sie hier.